Mit der Kreditkarte ist man am besten bedient, um in Thailand an Bargeld zu gelangen, denn es werden alle gängigen Kreditkarten wie Mastercard, Visa oder American Expres am Geldautomaten akzeptiert.

Einen Mangel an Geldautomaten (ATM) gibt es in Thailand nicht, in allen Städten und den Touristenhochburgen Pattaya, Bangkok, Phuket und Koh Samui sind Geldautomaten fast an jeder Straßenecke vorhanden, wo man 24 Stunden am Tag Bargeld abheben kann. Wer dann noch die richtige Kreditkarte für den Urlaub hat, kann sogar Gebührenfrei an allen Gedautomaten in Thailand Geld abheben, empfehlenswert auf Reisen ist vor allem die kostenlose Visa Card von der DKB.

Gebühren am Geldautomat (ATM)

ATM

Viele Kreditkartenanbieter verlangen hohe Gebühren beim Geld abheben am Geldautomaten mit der Kreditkarte im Ausland. In der Regel fallen pro Abhebung 1,75% für den Auslandseinsatz + Gebühren für die GAA-Verfügung des abzuhebenden Geldbetrages an.

Zusätzlich zu den Abhebungsgebühren der Hausbank und des Kreditkartenunternehmens verlangen alle thailändischen Banken eine Geldautomatengebühr von 220 Baht (5,80 EUR), wo bei einmaligem Abheben hohe Zusatzkosten entstehen.

Welche Zusatzgebühren zu bezahlen sind, wenn man mit der normalen Kreditkarte (Mastercard) von der Sparkasse in Thailand Geld am Automaten abhebt, hatte ich letzten Urlaub getestet.

Obwohl ich die Kreditkarte von der DKB besitze, wollte ich es genau wissen, was die Sparkasse an Gebühren für das Geld abheben am Geldautomaten in Thailand verlangt.

Abgehoben hatte ich 20.000 Baht mit der Sparkassen Mastercard am Geldautomaten der Krung Sri Bank in Thailand, wo schon Gebühren von 220 Baht für die Benutzung des Geldautomaten auf meiner Quittung stand. Zuhause flatterte dann die Kreditkartenrechnung ein, die folgende Gebühren für das abheben von 20.000 Baht betrug:

1,75% für Auslandseinsatz, Betrag: -9,27 EUR
Kosten GAA-Verfügung, Betrag: -10,60 EUR
+ 220 Baht Geldautomaten-Benutzungsgebühr für Ausländer
macht zusammen 25,67 EUR an Gebühren für einmal 20.000 Baht am Geldautomaten in Thailand Geld abzuheben.

Um nach dem Urlaub keine bösen Überraschungen bei der Kreditkartenabrechnung zu erleben, sollte man die Gebühren für den Auslandseinsatz der Kreditkarte vorher bei seiner Bank erfragen, oder am besten gleich die richtige Kreditkarte für den Urlaub beantragen, wie z. b. die kostenlose VisaCard der DKB, die ich schon seit vielen Jahren auf meinen Fernreisen nutze und immer gebührenfrei Geld abheben konnte. Auch der aktuelle Kreditkarten-Vergleich lohnt sich für die richtige Kreditkartenwahl.

Die Maestro Card (EC Karte) wird auch an einigen Geldautomaten akzeptiert, kostet aber genauso viel an Gebühren, wie mit Kreditkarte. Der Nachteil: Nicht alle Geldautomaten akzeptieren die EC-Karte, sondern nur die, wo auch das Maestro-Zeichen angebracht ist.

Die Kosten für die Abhebung mit der Maestro-Karte an einem fremden Geldautomaten legt die Hausbank fest und beträgt in den meisten Fällen zwischen 1,75% pro Abhebungsbetrag, zuzüglich 220 Baht ATM-Gebühren. Zu beachten wäre noch, das die meisten Geldautomaten nur eine maximale Summe von 10.000 Baht auszahlen. Bei der KrungSri Bank können noch 30.000 Baht am Automaten gezogen werden. Um Gebühren zu sparen, sollte man nicht mehrmals kleinere Beträge am Geldautomaten ziehen, sondern einmal einen größeren Betrag.

Zusätzlich zu den Gebühren der Hausbank verlangen seit April 2010 alle Banken in Thailand pro Abhebung mit der Kreditkarte oder EC-Karte am ATM eine zusätzliche Gebühr von 220 Baht (5,80 EUR), die von den Geldautomatenbetreibern zusätzlich berechnet wird, worauf deutsche Banken keinen Einfluss haben.

Wie funktioniert der Geldautomat?

Karte in den Geldautomaten reinschieben - Pin eingeben - Sprache English auswählen - "withdrawel" drücken - "Saving" anklicken - "others" anklicken - Gewünschter Betrag eingeben - OK

Sollte einmal kein Geldautomat in Reichweite sein, so kann auch mit Vorlage des Reisepasses und Kreditkarte in jeder Bankfiliale oder Wechselstube das Geld ausbezahlt werden.

Kreditkarten Empfehlung! - Gebührenfrei Geld abheben in Thailand

Ich besitze schon seit längerer Zeit die Visa Card von der DKB und bin nach jedem Urlaub erstaunt, was man mit dieser Karte an Gebühren sparen kann. Die Visa Karte von der DKB ist einer der besten Kreditkarte für den Urlaub, um Geld am Automaten zu ziehen, ohne versteckte Gebühren und man kann in ganz Thailand, sowie weltweit, problemlos an jedem Geldautomaten gebührenfrei Geld abheben. Leider erstattet die DKB seitdem 01.06.2016 die Automaten-Benutzungsgebühr von 220 Baht (Stand: Mai 2017), die von DKB bisher aus Kulanz erstattet wurde, nicht mehr. Aufgrund der neuen Änderungen der DKB kann ich die DKB-Visa Card trotzdem jedem uneingeschränkt empfehlen, der eine Urlaubsreise plant oder öfters im Ausland unterwegs ist.

Das Internet Konto der DKB nutze ich meistens für den Urlaub, Vorteile wie volle Kostenkontrolle und kostenlos an jedem Geldautomaten weltweit, sowie in Thailand mit der Kreditkarte Geld abheben, machen das kostenlose Konto der DKB zu einem sehr guten Zweitkonto. Einfach Anmelden, das Anmeldeformular ausfüllen und das Konto online eröffnen, eine Legalisierung muss dann noch bei der Post durchgeführt werden (Formulare werden von der DKB zugesandt) und fertig ist das kostenlose Konto.

DKB Konditionen 2016:

Ab Dezember 2016 ändert die DKB für alle Neu- und Bestandskunden ihre Konditionen. Neukunden erhalten in den ersten 12 Monate alle neuen Zusatzleistungen ohne weitere Bedingungen:

Weltweit kostenlos bezahlen:
Erstattung des Auslandseinsatzentgelt für das Bezahlen mit der DKB-VISA-Card im außereuropäischen Ausland. Das beim Bezahlen anfallende Entgelt in Höhe von 1,75% des Umsatzes wird zunächst auf der Kreditkartenabrechnung belastet, jedoch spätestens zum Anfang des Folgemonats auf dem Abrechnungskonto der DKB-VISA-Card automatisch wieder erstattet.

Weltweit kostenlos Geld abheben:
Erstattung des Auslandseinsatzentgelt für das Geld abheben mit der DKB-VISA-Card im außereuropäischen Ausland.

Kostenloses Notfallpaket:
Wenn im Ausland die Brieftasche gestohlen wird, dann können Kunden auf die DKB zählen: Mit ihrem Notfallpaket versorgt die DKB ihre Kunden schnell mit einer Notfallkarte oder Notfallbargeld.

Kartenkasko ohne Selbstbeteiligung:
Die Kartenkasko schützt vor Schäden, die in der Zeit zwischen Kartenverlust und Kartensperre auftreten können.

DKB-Cash: Was ändert sich nach 12 Monaten?
Nach den ersten 12 Monaten wird es für Kunden ohne monatlichen Geldeingang von 700 Euro einzelne Einschränkungen geben. So ist z.B. das kostenlose Geld abheben nur europaweit möglich. Zudem stehen den Kunden nicht alle Vorteile von DKB Banking+ zur Verfügung. Dennoch gilt auch für diese Kunden: das Girokonto ist und bleibt kostenlos.

Aktivkunden:
Für Aktivkunden mit einem dauerhaften monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro bleiben alle Leistungen bestehen. Es ist kein Problem, wenn sich dieser Betrag aus mehreren Teilzahlungen zusammensetzt. Wichtig ist nur, dass die Summe der Eingänge im Monat insgesamt mindestens 700 Euro ergibt. Als Aktivkunde kann man bares Geld durch die Erstattung des Auslandseinsatzentgeltes sparen.

Die besten Kreditkarten im Überblick

Kreditkarte Thailand

Unerlässlich auf Reisen ist die richtige Kreditkarte. Hier finden Sie die besten Kreditkarten 2017 im Vergleich.

Western Union 300x250