Wat Tham Khao Tao
Wat Tham Khao Tao Hua Hin

Wat Tham Khao Tao ist ein Buddhistischer Tempel, gelegen südlich von Hua Hin auf dem kleinen Berg Khao Tao.


Ein schönes und nicht zu überlaufenes Ausflugsziel ab Hua Hin ist der Tempel Wat Tham Khao Tao, der etwa 14 Kilometer südlich von Hua Hin entfernt liegt (Karte*). Der Tempel steht auf einem Berg mit dem Namen Khao Tao und ist im unteren Teil entlang der Klippen gebaut. Der Weg ins kleine Fischerdorf Khao Tao ist gut ausgeschildert und führt entlang am Ufer eines Sees der am Fuße des Berges Khao Tao liegt, wo es noch einen versunkenen Tempel zu sehen gibt. Parkplätze befinden sich gegenüber eines kleinen Fischerhafen, von wo aus ein direkter Fußweg zum Tempeleingang führt.

Der Eingang zum Tempel ist dem einer Höhle nachempfunden, wo sich einige Meditationsräume und viele Buddhastatuen befinden. Für die Besichtigung des Tempelinneren ist an einigen Plätzen das Betreten mit Schuhen nicht erlaubt, also vorher Schuhe ausziehen.

Über einen in den Klippen gebauten Weg gelangt man zur goldenen Schildkröte (Tao), daher auch der Name des Tempels:

Einen herrlichen Ausblick vom Khao Tao Berg auf die Küste erwartet einem auf der Bergspitze des Tempels, wo sich eine große vergoldeten Buddha-Statue befindet. Von hier oben aus ist der ganze Khao Tao Strand bis nach Khao Takiap in Hua Hin zu überblicken. Der Aufstieg zum Big Buddha erfolgt über einen kleinen Weg, der leicht zu besteigen ist. Ein paar Hunde sind dort auch anzutreffen, die aber recht harmlos sind.

Hua Hin Grand Hotel

Hua-Hin Grand Hotel & Plaza

Bei meinem letzten Besuch in Hua Hin nächtigte ich im Hua Hin Grand Hotel - Bewertung und Bilder.

Hua-Hin Grand Hotel & Plaza »

Hua Hin Bahnhof

Hua-Hin Bahnhof

Der am meisten fotografierte Bahnhof in Thailand dürfte die kleine Bahnstation in Hua Hin sein.

Bahnhof in Hua Hin »

Schwimmende Märkte in Damnoen Saduak

Damnoen Saduak Thailand

Damnoen Saduak liegt ca. 130 km nördlich von Hua Hin in der Provinz Ratchaburi und ist bekannt für seinen Schwimmenden Markt.

Schwimmende Märkte »