Kanchanaburi
Kanchanaburi Stadttor aus dem Jahre 1831

Kanchanaburi liegt im Westen von Thailand, etwa 130 km von der Hauptstadt Bangkok entfernt und ist vor allem durch die Thailand-Burma-Eisenbahn bekannt, die während des Zweiten Weltkriegs erbaut wurde.

Bekannt ist Kanchanaburi vor allem durch die River Kwai-Brücke, die während des Zweiten Weltkriegs von der japanischen Besatzungsmacht durch asiatische Zwangsarbeiter und westlichen Kriegsgefangenen erichtet wurde. Die Eisenbahnbrücke über den River Kwai (Khwae Yai) wurde erbaut, um das von Japan bestzte Birma mit Nachschub für die Armee zu versorgen. Die Eisenbahnverbindung nach Birma wird aufgrund der vielen Opfer durch den Bau auch „Todeseisenbahn“ (Death Railway) genannt, die unter grausamsten Arbeitsbedingungen starben.

Kanchanaburi ist eine kleine überschaubare Stadt mit ungefähr 30.000 Einwohnern. Es gibt eine Altstadt, geprägt aus engen Straßen und Holzhäusern, zahlreichen Hotels, einen kleinen Bahnhof und einer Busstation. Doch Kanchanaburi hat noch vieles mehr zu bieten, als die weltbekannte Brücke am Kwai.

Kanchanaburi Tagesausflug von Bangkok - Lohnt sich das?

Wenn Hin-und Rückfahrt mit einberechnet werden, bleibt einem nicht viel Zeit, die Umgebung Kanchanaburis an einem Tag zu zu erkundigen. Man sollte für eine Reise nach Kanchanaburi mindestens 3 Tage einplanen, denn zu sehen und entdecken gibt es in Kanchanaburi und der Umgebung jede Menge. Von Wasserfällen, Tempel bis hin zum Erawan Nationalpark bietet die Provinz Kanchanaburi eine große Vielfalt an Ausflugsmöglichkeiten an. Wer sich hingegen in Richtung Westen, in den Verwaltungsbezirk Sangkhlaburi begibt, welcher direkt an Myanmar grenzt, wird hier eine von Touristen unberührte Natur und weitere Sehenswürdigkeiten vorfinden, wie die längste Holzbrücke Thailands (Moon Bridge) und den drei Pagoden Pass.

Von Bangkok nach Kanchanaburi:

Kanchanaburi ist von Bangkok aus mit dem Bus, Mietwagen, Taxi oder der Eisenbahn recht einfach zu erreichen. Die Fahrzeiten betragen knapp 3 Stunden, je nach Verkehrslage auch länger. Busse, die von Bangkok nach Kanchanaburi fahren, gehen vom südlichen Busbahnhof in Bangkok, dem Sai Tai Mai Busbahnhof ab. Minibusse hingegegen bieten auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sie fahren von verschiedenen Stationen in Bangkok ab und sind recht günstig. Weitere Reiseinformationen zu Transportmöglichkeiten, Fahrpreise, Ticketbuchung finden sich auf 12go.asia: Von Bangkok nach Kanchanaburi.

Bahnhof Kanchanaburi:

Der kleine Bahnhof in Kanchanaburi ist recht überschaubar, aktuelle Zugfahrpläne hängen hier aus und zu erreichen ist die Railway-Station zu Fuss oder mit dem Taxi.

Bus-Station Kanchanaburi:

Der Bus-Terminal in Kanchanaburi liegt im Herzen der Stadt und bietet eine optimale Lage. Man gelangt von hier aus zu Fuß direkt ins Stadtzentrum, oder man nimmt sich vor der Busstation ein Songthaew, Tuk Tuk oder Mopedtaxi, um zu seinem Ziel zu gelangen. Bustickets für die Weiterfahrt zu anderen Fahrzielen wie Sangkhlaburi, Bangkok oder Chiang Mai, können direkt am Busbahnhof an den Schaltern gekauft werden.

Hotels Kanchanaburi:

An Ünterkünften mangelt es in Kanchanaburi nicht. Hotels sind in allen Preisklassen verfügbar, vom Luxushotel bis hin zum einfachen Gästehaus mit spartanischer Ausstattung. Hotels, die vor allem durch Reisegruppen stark frequentiert werden, würde ich nicht nehmen, hier findet man keine Ruhe und der Service dürfte aufgrund des hohen Gästeaufkommens auch nicht so toll sein. Man kann hier, wie überall in Thailand, für wenig Geld gut Wohnen und für viel Geld ein schlechtes Zimmer bekommen, oder auch umgekehrt.

Bei meinem letzten Besuch in Kanchanaburi (März 2018) wollte ich kein Risiko eingehen und ein ordentliches, sauberes Zimmer haben. Da ich ein Auto hatte, wählte ich eine Lage, Abseits des Massentourismuss rund um der River Kwai Brücke, was ich auch nicht bereut hatte. Mein Hotel für drei Nächte in Kanchanaburi war das Serene Residence, das noch ziehmlich Neu war und eine ruhige Lage hatte.

Kanchanaburi Hotelempfehlungen:

Hotel Lage Hotelkategorie Preise & Verfügbarkeit
Bure Homestay SINGAPORE ROAD 11/5 ✶✶✶ Hotelinfos & buchen
Good Times Resort 265/5 Maenam Kwai Rd ✶✶ Hotelinfos & buchen
Kanchanaburi City Hotel 368 Maenamkwai Rd. ✶✶✶ Hotelinfos & buchen
[email protected] Resort 317/4 Mae Nam Kwai ✶✶✶ Hotelinfos & buchen
U Inchantree Kanchanaburi Hotel 443 Mae Nam Khwae ✶✶✶✶ Hotelinfos & buchen
Serene Residence Kanchanaburi 138 Sangchuto Rd. ✶✶✶ Hotelinfos & buchen

Nachtmarkt Kanchanaburi:

Jeden Abend findet nicht weit entfernt vom Busbahnhof ein großer Essensmarkt statt. Zahlreiche Garküchenbetreiber bauen kurz vor Sonnenuntergang ihre Tische und Stühle auf, um auf dem Ansturm der Gäste vorbereitet zu sein. Hier kann man sehr günstig essen, angeboten wird hier Thaifood in allen Variationen. Ein weiterer großer Markt, wo man auch Klamotten einkaufen kann, findet immer samstags anbends entlang des alten Stadttores statt.

Kanchanaburi Sehenswürdigkeiten:

An Ausflugszielen mangelt es in Kanchanaburi nicht, es gibt noch viel mehr zu sehen, als die bekannte Brücke am Fluss. Zwar kommen die meisten Touristen nur für einen kurzen Ausflug zur River Kwai Brücke nach Kanchanaburi und ziehen dann wieder ab, doch für einen Tagesausflug lohnt sich Kanchanaburi nicht wirklich. Die Provinz Kanchanaburi hat viel mehr zu bieten, wie wunderschöne Nationalparks, Tempel, Stauseen und Wasserfälle sowie eine ereignisreiche Geschichte. Man sollte sich ein paar Tage Zeit nehmen, um sich die Schönheit der Gegend anzusehen.

Ausflüge können in Kanchanaburi auf eigener Faust unternommen werden, weiterentfernte Ausflugsziele sind mit dem Bus oder Taxi erreichbar. In jedem guten Hotel liegen Flyer aus, wo die besten Sehenswürdigkeiten in Kanchanaburi zu finden sind und wie man da hinkommt. Auch ein Mietwagen erweist sich als sinnvoll, man ist unabhängiger und dank Google Maps findet man jeden Tempel.

River Kwai Brücke

Die Brücke am River Kwai gehört zu den am meisten fotografierten Bauwerke Thailands und ist heute Teil der Bahnstrecke nach Nam Tok. Von der kleinen Bahnstation an der River Kwai Brücke bietet sich die Möglichkeit viermal am Tag mit dem Zug nach Westen bis zur Endstation Nam Tok zu fahren.

Tham-Krasae-Bridge

Aus meiner Sicht ist der Besuch der Tham-Krasae-Brücke unbedingt zu empfehlen. Nach der Bahnstation "Thamkrasae" führt die Bahnlinie (Death Railway), über einer 400 Meter langen Holzkonstruktion aus dem 2. Weltkrieg, die noch teilweise im Original erhalten ist und zwischen Felsen und Fluss entlangführt. Die Bahnlinie ist komplett begehbar, am anderen Ende der Holzbrücke befindet sich der Krasae Cave, ein kleiner Höhlentempel.

Hinweis: Wer an Höhenangst leidet oder ein wenig paranoid ist, sollte diesen Abschnitt nicht betreten. Es gibt kein Geländer und aufpassen sollte man nicht zu stolpern, denn an einigen Stellen ist die Brückenkonstruktion 8 bis 9 Meter hoch. Auch sollte man bedenken, unter welchen Bedingungen die Tham-Krasae-Brücke erbaut wurde. Im März und April 1943 bauten rund 2.000 Kriegsgefangene dieses Meisterwerk in nur 17 Tagen, viele starben davon an Unterernährung, Krankheit und Erschöpfung.

Soldatenfriedhof

Der Soldatenfriedhof (War Cemetery) würde ich nicht als klassisches Ausflugsziel zu bezeichnen, sondern eher als Gedenkstätte. Auf dem Soldatenfriedhof in Kanchanaburi liegen nur wenige, der insgesamt rund 100000 toten Soldaten, die durch den Bau der Eisenbahnstrecke von Thailand nach Burma (Todesstrecke am River Kwai) unter grausamsten Arbeitsbedingungen ums Leben kamen.

Erawan-Wasserfall Kanchanaburi

Berühmt ist der Erawan Nationalpark vor allem für seinen 7-stufigen Wasserfall, die eigentliche Hauptattraktion des Erawan Nationalparks. Zahlreiche Touristen zieht es täglich zum Erawan-Wasserfall, die in den vom Wasserfall gespeisten Wasserbecken ein kühles Bad nehmen. Wer alle Stufen des Erawan-Wasserfalls besichtigen möchte, sollte eine gute Kondition mitbringen, denn die Wanderwege sind je höher man möchte, recht anstrengend. Eintritt Erawan Nationalpark: 300 Baht.

Wat Tham Pu Wa Kanchanaburi

Wat Tham Phu Wa ist nicht nur als Meditationszentrum bekannt, der Tempel selbst bietet eine interessante Architektur, sowie wunderschöne beleuchtete Stalaktiten im inneren der Höhle, mit zahlreichen Buddhastatuen geschmückt. Auf dem Tempelgelände ist zudem noch eine große Buddhafigur zu sehen, die über das Tempelgelände blickt.

Wat Tham Khao Noi (chùa Long Sơn)

Nur etwa 13 Kilometer von Kanchcnaburi City entfernt, liegen auf einem Hügel die beiden Tempel Wat Tham Khao Noi und Wat Tham Sua Khao Noi. Wat Tham Khao Noi ist ein chinesischer buddhistischer Tempel, der nebenan liegende Wat Tham Sua Khao Noi ein thailändischer buddhistischer Tempel. Einen Ausflug zu diesen Tempeln ist unbedingt zu empfehlen, schon der Aufstieg zum Tempel lohnt sich, wo sich vom Tempelgelände aus ein schöner Panoramablick auf die Umgebung Kanchanaburis bietet.

Mallika R.E 124 Kanchanaburi

Ca 30 Kilometer von Kanchanaburi entfernt, liegt das Malika R.E 124, ein Themenpark, der Thailand im 19. Jarhundert wiederspiegelt. Ein Teil der Anlage zeigt das Stadtleben aus früheren Zeiten, Häuser und Geschäfte sind im alten Stil gebaut und in schönen Farben gestrichen. Der andere Teil der Anlage bietet einen Einblick in das Leben der Bauern und mit welchen Werkzeugen damals gearbeitet wurde. Am Eingang kann sogar Kleidung gemietet werden, im Stil aus früheren Zeiten. Der Eintritt beträgt 200 Baht.

Death Railway Museum

Die wahre Geschichte der Todesbahn und der Brücke am Kwai gibt es im Thailand-Burma Railway Museum, Kanchanaburi zu sehen. Das Museum liegt gleich neben dem Soldatenfriedhof und der Eintritt beträgt 200 Baht.

Von Kanchanaburi nach Sangkhlaburi

Wer in Kanchanaburi alle Sehenswürdigkeiten durchgemacht hat, dem kann ich einen Abstecher ins 220 Kilometer entfernte Sangkla Buri empfehlen. Sangklaburi liegt im hohen Norden der Provinz Kanchanaburi, unweit der birmanischen Grenze, wo es die längste Holzbrücke Thailand (Wooden Mon Bridge) zu bewundern gibt.

Kanchanaburi hat viel zu bieten:

Kanchanaburi ist immer ein Reise wert. Obwohl ich vier Tage in Kachanaburi verweilte, konnte ich nicht alle Sehenswürdigkeiten abklappern, es gibt einfach viel zu viel zu sehen. Gefallen haben mir besonders der Erawan-Wasserfall, die Tham-Krasae-Bridge und der Tempel Wat Tham Sua Khao. Aber auch die Fahrt über den 3 Pagoden Pass und die Umgebung von Sangkhlaburi ist ein Highlight, da diese Region noch frei von Touristenmassen ist.

Powered by 12Go Asia system

Route von Bangkok nach Kanchanaburi

Eine detailierte Wegbeschreibung für die Anreise von Bangkok nach Kanchanaburi gibt es bei Google Maps unter folgendem Link zu finden:

» Karte aufrufen (externer Link zu Google Maps)

Drei-Pagoden-Pass

Drei-Pagoden-Pass

Die Provinz Sangkhla Buri hat einen Grenzübergang zu Myanmar am Drei-Pagoden-Pass, der sich ca. 25 Kilometer von der Stadt Sangkhlaburi befindet.

Drei-Pagoden-Pass »