Geschlechtskrankheiten im Urlaub

Sex in Thailand
Bierbar in Pattaya

Viele Urlauber, die eine leidenschaftliche Nacht oder auch eine urlaubslange Liebesbeziehung in Thailand haben, sind besonders bei Prostituierten hohen Gesundheitsrisiken ausgesetzt.

Da hier in Thailand die Prostituierten Liebe und Sex oft aus materieller Not anbieten, wird dem Urlauber eine bereitwillig geglaubte Illusion einer dauerhaften Beziehung vorgemacht. Gerade dieses lässt den Urlauber vergessen, dass es sich um käufliche Liebe handelt, sondern denkt eine treu umsorgende Partnerin gefunden zu haben und nach einiger Zeit wird sogar auf dem lebenswichtigen Schutz verzichtet.

Viele Urlauber sind sich nicht im Klaren, dass es in Thailand eine breite Palette an Geschlechtskrankheiten gibt, doch wer denkt schon an den schönsten Tagen des Jahres daran, sich mit Geschlechtskrankheiten auseinanderzusetzen. In den meisten Fällen denken viele "mir passiert schon nix" und hat man sich dann doch etwas eingefangen, ist die Reue groß und macht sich Vorwürfe - hätte ich mich doch nur geschützt!.

Aber nicht nur harmlose Geschlechtskrankheiten kann man sich einfangen, auch lebensbedrohliche sexuelle übertragbare Krankheiten wie HIV, Hepatitis oder Syphilis werden durch sexuelle Kontakte übertragen. Je häufiger man seinen Partner wechselt, was z. b. in Pattaya an der Tagesordnung ist, desto größer ist die Gefahr, sich mit einer sexuell übertragbaren Krankheit zu infizieren.

Kondome in Thailand kaufen?

Wer Kondome in Thailand kaufen möchte, sollte lieber darauf verzichten und schon vor Urlaubsantritt sich in Deutschland mit Markenkondomen* eindecken. Die Qualität der Kondome in Thailand ist nicht immer die Beste, zudem sind sie noch ziemlich teuer. Besonders Kondome, wie sie im Kassenbereich beim 7/11 oder FamilyMart ausliegen, kann man getrost vergessen, da diese Kondome sehr schnell reißen können. Das könnte dann gefährlich werden, wenn der Sexualpartner mit einer der oben genannten Krankheiten infiziert ist.