Bangkok Airways Boutique Lounge
Bangkok Airways Boutique Lounge am Flughafen Bangkok, Thailand

Bangkok Airways bietet allen Fluggästen mit einem gültigen Flugticket von Bangkok Airways, die kostenlose Benutzung der eigenen Flughafen-Lounges (Boutique Lounge) auf den Flughäfen Bangkok, Phuket, Koh Samui, Sukhothai und Chiang Mai an.

Die Boutique Lounge von Bangkok Airways ist zu vergleichen wie die Business-Class-Lounges anderer Fluggesellschaften, wo Fluggäste die Wartezeit vor dem Abflug verbringen können, um sich etwas zu entspannen. Allerdings ist die Boutique-Lounge eine reine "Economy Class Lounge" und dementsprechend auch das Angebot an Getränken und Verpflegung. Trotzdem ist die Boutique-Lounge gar nicht mal so schlecht, wenn man bedenkt, dass andere Fluggesellschaften ihren Passagieren überhaupt keinen Service vor dem Abflug bieten.

Ausgestattet ist die Boutique Lounge mit bequemen Sitzmöglichkeiten, freier Internet-Zugang, mehreren Computern und einer Spielecke für Kinder. Für den kleinen Hunger gibt es eine begrenzte Auswahl an kostenlosen Snacks (Häppchen) sowie heiße und kalte Getränke aus dem Automaten. Alkoholische Getränke sind in der Boutique Lounge nicht erhältlich.

Blue Ribbon Club Lounges von Bangkok Airways:

Mit angeschlossen an der Boutique Lounge ist die "Blue Ribbon Club Lounges" von Bangkok Airways, die Passagieren zur Verfügung steht, die über einer Premier-Mitgliedschaft (FlyerBonus) oder eines Business-Class-Ticket verfügen. Der Unterschied zur Blue Ribbon Club Lounges gegenüber der Boutique Lounge besteht darin, dass Passagiere mehr Privatsphäre haben, einen persönlichen Service, Duschgelegenheiten sowie kostenlose Getränke und warme Mahlzeiten.

Bangkok Airways Boutique Lounge Suvarnbhumi Flughafen Bangkok:

Boutique Lounge Flughafen Chiang Mai

Werbevideo von Bangkok Airways

Bangkok Airways Erfahrungen

Bangkok Airways Airbus A319-132

Erfahrungsbericht Flug mit Bangkok Airways von Chiang Mai nach Bangkok. Wie ist der Service an Bord und kann man mit Bangkok Airways fliegen?

Erfahrungsbericht Bangkok Airways »