Strandverkäufer Thailand
Strandverkäuferin in Thailand

Mit den Strandverkäufern in Pattaya, bzw. an Thailands Stränden dürfte schon jeder Urlauber seine Erfahrungen gemacht haben.

Liegt man den ganzen Tag am Strand, so wird man von den vorbeilaufenden Strandverkäufern andauernd angequatscht, etwas zu kaufen. Jeder Strandverkäufer ist auf ein Produkt spezialisiert, am meisten werden kleine Snacks wie Donuts, Eis, Garnelen im Teigmantel oder Obst angeboten. Danach kommen die Mützen und Schmuckverkäufer. Wenn die abgezogen sind, kommt der Souvenirverkäufer an, später die Massage Tante und zugleich die Öl-Verkäuferin.

Zwischendurch wittert der Zeitungsverkäufer sein Geschäft und bietet Tageszeitungen vom Vortag für den halben Preis an. Auch die Badehosen - Verkäuferin darf da natürlich nicht fehlen.

Strandverkäufer in Pattaya oder ganz Thailand werden den einen oder anderen Touristen nerven. Doch ich sehe das anders. So aufdringlich wie in anderen Ländern, wie z.b. Kenia, Tunesien oder in der Dominikanischen Republik sind die Strandverkäufer in Thailand nicht, einmal abwinken und ein kleines lächeln im Gesicht, schon hat man seine Ruhe.

Auch die Strandverkäufer/in haben kein leichtes Leben, den ganzen Tag in der prallen Sonne den Strand auf und ab zu latschen und das für ein paar Baht, dürfte schwer verdientes Geld sein, vor allem wenn so ein Strandverkäufer eine ganze Familie zu ernähren hat.

Die Gewinnspanne von den angebotenen Produkten ist so niedrig, dass am ende nur ein paar Baht übrig bleiben. Zudem feilschen viele Touristen am Strand wegen 5 Baht, weil die Mütze doch so teuer ist. Aber an anderer Stelle wird das Geld in teuren Shoppingmalls ausgegeben, die dieselben Produkte für den dreifachen Preis anbieten, der hart arbeitende Strandverkäufer hat dabei das nachsehen.

Ich kaufe öfters etwas bei den Strandverkäufern, da ab und an ein paar brauchbare Sachen dabei sind, die viel günstiger zu haben sind, als auf den Märkten oder in den Einkaufszentren.