Mae Hong Son Loop
Mae Hong Son Loop, Thailand

Mit dem Auto von Chiang Mai über den Mae Hong Son Loop und zurück nach Chiang Mai. Tipps und Erfahrungen mit dem Auto unterwegs auf dem Mae Hong Son Loop.

Einer der schönsten Touren mit dem Mietwagen, die man in Thailand machen kann, ist die Fahrt über den Mae Hong Son Loop. Die 600 Kilometer lange Strecke führte über einer kurvenreichen Bergstrasse mit einem malerischen Ausblick auf die Berge von Chiang Mai nach Pai - Mae Hong Son - Khun Yuam - Mae La Noi - Mae Sariang - Hot - Hang Dong - Chiang Mai. Vor 10 Jahren fuhr ich das erste Mal mit dem Auto über den Mae Hong Son Loop, dieses Jahr (2016) wollte ich unbedingt wieder diese Rundreise machen, wofür ich eine Woche einplante.

Reisevorbereitung:

Von Bangkok aus ging es mit Bangkok Airways nach Chiang Mai, den Flug buchte ich direkt über der Webseite von Bangkok Airways, die öfters sehr gute Flugangebote haben. Insgesamt zahlte ich für Hin-und Rückflug inklusive 20kg Gepäck 2400 Baht.

Hotels wurden für diese Strecke keine im Voraus gebucht, außer die erste und letzte Nacht in Chiang Mai, wo ich immer das Duangtawan Hotel bevorzuge, dass über ein Parkhaus verfügt, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet anbietet und vor allem eine zentrale Lage hat.

Das Wichtigste, den Mietwagen, buchte ich schon wie immer vorab in Deutschland über das Mietwagen-Vergleichsportal Billiger-Mietwagen.de, da hier die Versicherungsleistungen besser sind, als bei einem vor Ort gemieteten Fahrzeug. Als Mietfahrzeug wählte ich einen Toyota Altis, der inklusive Versicherungspaket 230 EUR/Woche kostete. Auf die Frage, ob man den Mae Hong Son Loop auch mit einem Kleinwagen bewältigen kann, kann ich nur sagen "Ja", ein großes Auto ist aufgrund der guten Straßenverhältnisse nicht notwendig, es sei denn, man reist mit mehreren Personen und viel Gepäck.

Navigation:
Auf mein Navigationsgerät verzichtete ich diesesmal, da ich die Handynavigation von Google Maps ausprobieren wollte und besorgte mir noch für unterwegs eine Auto Handyhalterung* mit Ladegerät für das Smartphone am Zigarettenanzünder, um nicht nach kurzer Zeit mit leerem Akku dazustehen. Die Handynavigation erwies sich als sehr einfach und Google navigierte sehr genau, hier gab es unterwegs keine Probleme, es wurde alles gefunden, was ich eingegeben hatte.

Chiang Mai - Pai:

Die erste Etappe führte 135 Kilometer von Chiang Mai nach Pai, die in drei Stunden zu schaffen sind. In Chiang Mai fuhr ich früh um 8 Uhr los, über Mae Rim (Sraße 107 Chotana RD.) und ab KM 18, nördlich von Mae Rim, kurz vor Mae Taeng ging es auf der 1095 weiter. Besonders ab KM 43 ist die Aussicht beeindruckend, wenn die Straße eine Höhe von 1.350 Metern erreicht, bevor sie wieder in das River-Pai-Tal hinabführt.

Mae Hong Son Loop
Aussicht Mae Hong Son Loop, Thailand

Eine gemütliche Fahrweise ist hier angebracht, um die schöne Aussicht zu genießen, Aussichtspunkte mit Blick auf die Bergwälder und Schluchten sind entlang des Mae Hong Son Loop überall vorhanden. Auch einige Kontrollpunkte der Polizei sind auf dem Mae Hong Son Loop anzutreffen, hier hat man als Tourist nichts zu befürchten, meistens wird man dort durchgewunken:

Polizeikontrolle Thailand
Polizei-Checkpoint auf dem Hong Son Loop

Pai:

Pai
Welcome to Pai

Pai Memorial Bridge:
Ein paar Kilometer vor Pai liegt die Pai Memorial Bridge, dort hielt ich kurz an, um mir das Bauwerk anzusehen, was aus meiner Sicht nur eine einfache Brücke ist, den Weg dorthin kann man sich sparen, wer daran vorbeifährt, kann hier mal kurz anhalten, ansonsten gibt es hier nicht viel zu sehen, da gefällt mir die Riwer Kwai Brücke besser.

Pai Memorial Bridge
Pai Memorial Bridge

Nach der kurzen Brückenbesichtigung ging es 10 Km weiter in die Innenstadt von Pai. Die Straße war aufgrund der herrschenden Trockenheit recht staubig, was auch kein Wunder war, bei 43 Grad Außentemperatur.

Straße nach Pai
Straße 1095 nach Pai

Pai ist der ideale Ort für Rucksacktouristen, Mopeds um die gegend zu erkundigen gibt es überall zu mieten, ein Auto ist hier nicht Notwendig, der kleine Ort kann auch bequem zu Fuss erkundigt werden. Respekt an den beiden Damen, die mir unterwegs entgegen kamen und bei der herrschenden Hitze im Mai mit dem ganzen Gepäck unterwegs sind, so kann man den Norden Thailands am besten bereisen.

Pai
Rucksacktouristen in Pai

In Pai mangelt es dem Individualtouristen an nichts, es gibt viele preiswerte Unterkünfte und gemütliche Kneipen. Eigentlich wollte ich einen Zwischenstopp in Pai für eine Nacht einlegen, doch dann hatte ich es mir anders überlegt. In Pai drehte ich ein paar Runden durch die Stadt, sah mir die Walkingstreet und ein paar Gästehäuser an, an denen es hier wohl nicht mangelt. Unterkünfte sind hier genügend vorhanden, ein Paradies für Rücksacktouristen. Da ich sehr gut in der Zeit lag, überlegte ich mir, weiter nach Mae Hong Son zu fahren, um dort etwas länger zu bleiben.

Wat Phra That Mae Yen:
Zwei Kilometer östlich von Pai liegt das Wat Mae Yen, auf dem Weg dorthin überquert man eine Brücke und nach ca. einem Kilometer ist der Eingang zum Tempel auf der linken Straßenseite schon zu sehen. Weiter geht es dann zu Fuß 350 Stufen den Tempel hinauf, wo schon eine große weiße Buddhastatue zu sehen ist. Ich hatte mir bei der Mittagshitze (43°) den Treppenaufstieg erspart, aber von oben soll sich ein schöner Ausblick über das Pai-Tal bieten, vor allem bei Sonnenuntergang, wie mir ein paar Urlauber vor Ort berichteten.

Pai Wat Phra That Mae Yen
Wat Phra That Mae Yen Pai
Pai Wat Phra That Mae Yen
Wat Phra That Mae Yen Pai

Huai Nam Dang Nationalpark:
Das Gebiet nördlich und östlich von Pai ist Teil des Huai Nam Dang Nationalparks. Hier machte ich einen kleinen Abstecher und fuhr einige Kilometer in den Nationalpark hinein. Außer viel Natur gab es hier nicht viel zu sehen, und machte mich weiter nach Mae Hong Son.

Huai Nam Dang Nationalpark
Huai Nam Dang Nationalpark, Thailand
Mae Hong Son Loop
Mae Hong Son Loop, Thailand

Pai Hot Springs:
Etwas außerhalb von Pai gelegen, Richtung Mae Hong Son, sind die Pai Hot Springs zu finden. Der Weg dorthin ist gut beschildert und der Eintritt mit 50 Baht recht günstig. Hier kann man eine kurze Rast machen und sich im warmen Wasser etwas entspannen. Ein Highlight ist es aber nicht, wer auf dem Weg nach Mae Hong Son ist, kann hier mal vorbeischauen.

Pai Hot Springs
Pai Hot Springs

Von Pai nach Mae Hong Son:

Von Pai nach Mai Hong Son ging es dann ca. 120 Kilometer weiter auf der Straße 1095, vorbei an Pais kleinen Regionalflughafen, der außerhalb des Städtchens liegt. Als reine Fahrzeit von Pai nach Mae Hong Son sollte man zwei Stunden einplanen, wer sich unterwegs noch etwas ansehen möchte, wie den schönen Lot Cave und Mae Lana Cave, an dem ich leider vorbeigefahren bin, sollte sich mehr Zeit nehmen, denn unterwegs gibt einiges zu sehen, vor allem heiße Quellen, Wasserfälle und Höhlen, die abseits entlang der Route 1095 liegen.

Mae Hong Son Loop
Straße 1095 Stadtauswärts von Pai nach Mae Hong Son

Soppong:
Soppong ist ein kleines ruhiges Örtchen, gelegen in einem Bergpass an der Route 1095, zwischen Pai und Mae Hong Son. In der Umgebung des Dörfchens finden sich zahlreiche Höhlen, darunter der Lot Cave, eine der größten Höhle in Thailand, die von einem Fluss durchzogen wird. Am Höhleneingang lassen sich Boote und Höhlenführer gegen einer Gebühr anheuern.

Auf einigen Streckenabschnitten gibt es günstig Proviant für unterwegs zu kaufen, wie Getränke, Obst und warme Mahlzeiten (Thaifood). Hier sollte man sich eine Ruhepause gönnen, die Straßenhändler freuen sich über jeden Kunden.

Mae Hong Son Loop
Mae Hong Son Loop, Thailand

Die Straßenverhältnisse auf dem Mae Hong Son Loop kann man als "sehr Gut" bezeichnen, die kurvenreichen Straßen sind in einem tadellosen Zustand, anders als vor vielen Jahren, als ich das erste Mal über den Mae Hong Son Loop fuhr. Unterwegs gibt es einige Aussichtspunkte, wo man den Blick auf die Berge genießen kann, auch der Verkehr auf dem Mae Hong Son Loop hält sich in Grenzen, hier macht Autofahren richtig Spass. Vor allem für Motorradfahrer, die mir unterwegs entgegenkamen, dürfte der Mae Hong Son Loop ein Paradies sein.

Mae Hong Son:

Insgesamt hatte ich von Chiang Mai bis Mae Hong Son 350 Kilometer zurückgelegt und kam am späten Nachmittag dort an. Als erstes machte ich mich auf der Suche nach einer geeigneten Unterkunft, wovon es in Mae Hong Son nicht mangelt. Es gibt zahlreiche Gästehäuser und Hotels in-und außerhalb der Stadt gelegen, da dürfte einem die Wahl schwerfallen. Als geeignetes Hotel für die nächsten Tage hatte ich drei Hotels in der engeren Auswahl:

Fern Resort Mae Hong Son:
Das Fern Resort liegt ca. 7 Kilometer südlich außerhalb vom Stadtzentrum, in einer sehr ruhigen Umgebung mitten in der Natur. Die ganze Anlage ist in die Landschaft integriert und eignet sich vor allem für Naturliebhaber.

Imperial Mae Hong Son Resort:
Das Imperial Mae Hong Son Resort befindet sich am südlichen Ortsrand von Mae Hong Son und ist eine Oase der Ruhe. Ideal für denjenigen, der ganzen Tag unterwegs ist und den Abend im Hotel ausklingen lassen möchte.

Ngamta Hotel:
Das Ngamta Hotel hat eine zentrale Lage in Mae Hong Son. Von hier aus erreicht man abends alles zu Fuß, was die kleine Stadt zu bieten hat.

Aufgrund der guten Lage entschied ich mich für das Ngamta Hotel, hier konnte man abends das Auto stehen lassen und Mae Hong Son zu Fuß erkundigen. Die Lage ist geradezu perfekt, in unmittelbarer Nähe befindet sich der Jong Kham Teich, ein kleiner See in Mae Hong Son, und das Wat Jong Kham. Gegenüber des Ngamta Hotels liegt ein Fußweg, der hinauf zum Wat Doi Kong Mu führt, wovon man einen herrlichen Blick, vor allem am Abend, auf das Tal von Mae Hong Son hat. Als Alternative zum Fußweg, der aus vielen Treppenstufen besteht, kann man auch mit dem Auto hochfahren, der Weg ist beschildert.

Ngamta Hotel Mae Hong Son
Ngamta Hotel Mae Hong Son
Ngamta Hotel Mae Hong Son
Zimmer Ngamta Hotel Mae Hong Son
Ngamta Hotel Mae Hong Son
Zimmerausblick auf Wat Jong Kham
Mae Hong Son
Blick auf Mae Hong Son vom Wat Doi Kong Mu, Thailand

Nachtleben Mae Hong Son:
Ein turbulentes Nachtleben in Mae Hong Son, wie es in den Touristenhochburgen herrscht, findet man hier vergebens. Hier geht es beschaulich zu, ein paar gemütliche Restaurants, einige Bars und der täglich Stattfindente Nachtmarkt, wo man günstig eine Kleinigkeit essen kann, das war es dann schon. Hier werden die Gehwege schon ziemlich früh hochgeklappt. Um Party zu machen, braucht man nicht nach Mae hong Son zu kommen, schließlich ist ja man den ganzen Tag unterwegs um sich die Gegend anzusehen, da ist man abends froh, nach ein paar gemütlichen Bierchen schlafen zu gehen.

Mae Hong Son
Kneipe in Mae Hong Son, Thailand

Sehenswürdigkeiten Mae Hong Son:
In und um Mae Hong Son gibt es einiges zu sehen, hier erweist sich der Mietwagen als vorteilhaft, man ist unabhängig von Reisebüros und kann sich seine Ausflüge selber zusammenstellen. Wer kein Auto zur Verfügung hat, in Mae Hong Son gibt es einige Reisebüros und Tourenveranstalter, wo man Ausflüge buchen kann.

Sutongpe Bamboo Bridge:
Eine Bambus Brücke, die über Reisfelder und einem Fluss führt, die etwas schwer zu finden ist, etwa 10 Kilometer außerhalb von Mae Hong Son Richtung Pai (Route 1095) geht eine Abzweigung links von der Straße ab, die ca. einen Kilometer über einer unbefestigten Straße zu einem Tempel führt. Ein Hinweisschild steht an der Abbiegung:

Sutongpe Bridge Mae Hong Son
Sutongpe Bamboo Bridge Mae Hong Son, Thailand

Wat Phra That Doi Kong Mu:
Das bekannteste Ausflugsziel in Mae Hong Son dürfte der Tempel auf dem Berg Doi Kong Mu sein. Von hier oben bietet sich ein grandioser Ausblick über Mae Hong Son.

Wat Phra That Doi Kong Mu Mae Hong Son
Wat Phra That Doi Kong Mu Mae Hong Son, Thailand

Long Neck Village:
Fährt man stadtauswärts in südlicher Richtung auf der Route 108, gelangt man nach einigen Kilometer an einer Abzweigung, die zum Bootsanleger zum Long Neck Village führt (Beschilderung folgen). Die Fahrt auf dem Fluss mit einem Longtailboot zum Dorf dauert eine halbe Stunde und kostet 500 Baht.

Long Neck Village
Long Neck Village Mae Hong Son, Thailand

Wat Chong Kham:
Der Chong Kham Tempel liegt mitten in Mae Hong Son und ist für Besucher täglich geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Wat Chong Kham Mae Hong Son
Wat Chong Kham Mae Hong Son, Thailand

Mae Hong Son Lake:
Der berühmteste See in Mae Hong Son ist der Chong Kham Lake, der gegenüber des gleichnamigen Tempels liegt und vor allem bei Sonnenuntergang ein gutes Fotomotiv darstellt.

Mae Surin Waterfall
Der Mae Surin Wasserfall, dem aufgrund der herrschenden Trockenheit das Wasser ausging, hatte ich leider nicht zu Gesicht bekommen, dafür lief ich ein wenig die Wanderwege entlang und schaute mir die Natur im Mae Surin Nationalpark an.

Mae Surin Nationalpark Thailand
Namtok Mae Surin National Park, Thailand

Insgesamt verbrachte ich drei Tage in Mae Hong Son, hätte ich mehr Zeit gehabt, hätte ich noch ein paar Tage drangehängt, in dem kleinen ruhigen Städtchen hatte es mir sehr gut gefallen. Die Weiterfahrt erfolgte auf der Straße 108 über Khun Yuam bis nach Mae La Noi.

Mae La Noi:

In Mae La Noi machte ich einen kleinen Zwischenstopp, um mir die Bergkulisse anzusehen. Ich verließ die Route 108 und fuhr einen Bergpass hinauf, Richtung Ban Mae Sa Kua, der von Feldern umgeben ist. Was aber hier angebaut wird, konnte ich nicht feststellen, da ich im Hochsommer unterwegs war, waren die Bergfelder schon abgeerntet und abgebrannt, trotzdem ist der Ausblick von oben traumhaft.

Mae La Noi Thailand
Berge Mae La Noi, Thailand
Mae La Noi Thailand
Mae La Noi, Bergfelder

Nach der Bergbesichtigung ging es wieder zurück auf die 108, Richtung Mae Sariang, wo ich eigentlich übernachten wollte. Da es gerade mal Mittag war, beschloss ich weiter zu fahren und mir die ausgeschilderten Touristenattraktionen anzusehen. Überall gibt es heiße Quellen, Höhlen und Tempel zu sehen, eine Quelle wollte ich mir ansehen und folgte einem Hinweisschild am Straßenrand.

Eigentlich hätte ich es mir ja denken können, wie so oft folgt man dem riesigen Schild "Touristattraktion" am Straßenrand, verlässt die Hauptstraße und fährt einige Kilometer auf einer gut asphaltierten Landstraße. Danach folgt man dem Hinweisschild weiter, das übrigens immer kleiner wird und die Straßenverhältnisse plötzlich schlechter werden, ab hier dürfte man laut Versicherungsbedingungen mit dem Mietwagen gar nicht mehr weiter fahren. Deshalb sollte man immer auf dieses Zeichen achten: H108* = schwarze Sterne an Hauptstraßennummern und entlang der Strecken weisen auf schlechte Straßenverhältnisse hin, wo der Straßenbelag Buckel, Schlaglöcher oder aufgebrochene Stellen hat.

Mae Sariang
Feldweg in Thailand

Aber das war mir jetzt egal, ich wollte unbedingt wissen, was es da Besonderes zu sehen gab und fuhr vorsichtig im Schritttempo weiter, vorbei an abgeernteten Reisfeldern und ein paar Hütten der Farmer. Nach einer ziemlich abenteuerlichen Fahrt kam ich endlich an mein Ziel, was vom weiten sehr romantisch aussah. Eine über einen Fluss gespannte Hängebrücke, die zu einer im Wald eingebetteten Bungalowanlage führte. Mit angeschlossen waren einige Thermalquellen, in denen man baden konnte und Grillplätze, hier lässt es sich für ein paar Tage aushalten. Da ich in der Low-Season hier vorbeischaute, war natürlich gar nix los, der Fluss war durch die herrschende Trockenheit nur ein Rinsal und die Wälder waren ausgedörrt. Auch störte hier wieder überall der Qualm von den brennenden Feldern und Wäldern, der sich über das Gebiet ausbreitete.

Mae Sariang
Hängebrücke am Mae Hong Song Loop
Mae Sariang
Heiße Quellen bei Mae Sariang

Mae Sariang - Hot - Chom Thong - Hang Dong:

Nach dem Zwischenstopp ging es wieder weiter auf der Route 108 Richtung Hot. Hier gab es nicht viel zu sehen und fuhr weiter durch die Stadt Hot bis nach Hang Dong, wo ich übernachten wollte. Wer sich noch den Doi Inthanon Nationalpark ansehen möchte, der kann nach Chom Thong von der 108 auf die 1009 abbiegen, die gut ausgebaute Straße führt bis zum Gipfel des Berges Inthanon, bis auf über 2000 Meter höhe.

Da ich den Doi Inthanon schon sehr gut kenne, entschloss ich mich weiter bis Hang Dong zu fahren. An diesem Tag hatte ich von Mae Hong Son bis Hang Dong 270 Kilometer auf der Tachouhr und wollte diesesmal eine schöne Unterkunft, wo man etwas entspannen kann. Unterwegs fand ich nur billige Hotels, worauf ich aber keine Lust hatte. Also ließ ich mein Navi entscheiden, das mich zum Baan Nam Ping Riverside Village lotste.

Baan Nam Ping Riverside Village - Hang Dong:

Die kleine gemütliche Bungalowanlage hatte es mir nach einer kurzen Besichtigung angetan. Geräumige Bungalows, große Terrasse mit bequemen Sitzmöglichkeiten, ruhige Lage direkt am Ping-Fluss und freundlichem Personal. Der Besitzer kam aus Singapur, der sich in der Umgebung von Chiang Mai, sowie auf dem Mae Hong Son Loop bestens auskannte. Hier erhielt ich viele Tipps, was man unterwegs alles ansehen kann, ich hatte davon nicht einmal die Hälfte gesehen, was er mir alles erzählte.

Der Zimmerpreis für einen Deluxe-Bungalow inkl. Frühstück betrug 1500 Baht, die es aber auch wert waren. Von hier ist es sehr gut möglich mit dem Moped, Motorrad oder Auto an alle Sehenswürdigkeiten rund um Chiang Mai zu gelangen, man erspart sich das Verkehrschaos in Chiang Mai und kehrt abends wieder in die Ruhe zurück. Wie mir der Besitzer mitteilte, wolle er die Bungalowanlage in nächster Zeit verkaufen und zurück nach Pai gehen, wo er vorher gelebt hatte, um dort ein Gästehaus zu eröffnen.

Adresse:
59/1-4 Moo 7, Chonlapratarn Road, Koumung
Saraphi, Chiang Mai 50140 THAILAND
Entfernung zum:
Chiang Mai Airport: 17km
Baan Tawai Handicraft Village: 5km
Lamphun: 15km

Für wichtige Einkäufe eignet sich der Markt in Hang Dong, wo man sich mit frischen Lebensmitteln und Getränke für den Abend auf der Terrasse eindecken kann. Neben der Markthalle befindet sich noch ein FamilyMart und Tesco Lotus Mini Markt.

Hang Dong
Markt Hang Dong

Tagsüber machte ich ein paar kleinere Ausflüge, wie nach Lamphun, das nur 15 Kilometer von Hang Dong entfernt ist. Auch dem Ob Khan Nationalpark stattete ich einen Besuch ab. Der Ob Khan Nationalpark befindet sich in Nam Prae, einem Bezirk von Hang Dong und hat eine Fläche von 484 Quadratkilometern. Kiefernwälder, Misch-und Laubwälder prägen das Bild des Nationalparkes, auch viele Wanderwege, Campingplätze und ein Fluss, in den man Baden kann.

Ob Khan National Park
Ob Khan National Park
Ob Khan National Park
Ob Khan National Park

Die letzten Tage genoss ich die Ruhe im Resort und erholte mich auf der schönen Terrasse bei meinem Bungalow. Hier konnte man es mit einem gut gefüllten Kühlschrank recht gut aushalten. Mit kaltem Bier und einem netten Plausch mit den Nachbarn war die Bungalowanlage perfekt geeignet, um sich von der vielen Fahrerei auszuruhen.

Fazit:

Der Mae Hong Son Loop ist immer eine Reise wert. Man sollte viel Zeit mitbringen, um die Schönheit der Natur bewundern zu können. Nicht nur auf dem Mae Hong Son Loop gibt es einiges zu sehen, auch abseits der Wege findet man immer interessante Orte, die man als Pauschaltourist nicht zu sehen bekommt. Um alle Sehenswürdigkeiten unterwegs abzuklappern, sollte man mindestens eine Woche einplanen und sich vorher genau informieren, wo sich ein Zwischenstopp lohnt. Hierzu empfiehlt es sich, ein gutes Reisehandbuch* zuzulegen, um alle nötigsten Informationen immer griffbereit zu haben.

Hotels Mae Hong Son Loop:
Übernachtungsmöglichkeiten sind entlang des Mae Hong Son Loops genügend vorhanden, wer mit einer einfachen Unterkunft mitten in der Natur zufrieden ist, kann hier günstig Übernachten, Ideal um sich von der anstrengenden Fahrt zu erholen.

Mae Hong Son Loop beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit, um den Mae Hong Son Loop zu befahren, sind die Monate von November bis März. Um diese Jahreszeit sind die Temperaturen tagsüber angenehm, die Reisfelder und Flüsse sind nicht ausgetrocknet und man umgeht die Abbrennung der Felder, die in der Trockenzeit den Mae Hong Son Loop in einer dichten Qualmwolke hüllen. Überall brennt es dann, auch die Wälder am Straßenrand bleiben vor der Abbrennung nicht verschont.

Kleidung Mae Hong Son Loop:

Von April bis November ist leichte Sommerkleidung angebracht, ab Dezember bis Februar kann es in den Bergen nachts empfindlich kühl werden, hier sollte ein Pullover oder eine Jacke im Reisegebäck nicht fehlen. Die Temperaturen in der kalten Jahreszeit können nachts bis auf +6 Grad und darunter fallen.

Tankstellen Mae Hong Son Loop:

An Tankmöglichkeiten gibt es unterwegs keinen Mangel, wer in Chiang Mai startet, dürfte locker mit einer Tankfüllung bis Mae Hong Son kommen. Wer mit einem Roller unterwegs ist, der sollte bei Gelegenheit immer Volltanken, lieber einmal zu früh tanken als zu spät, um nicht ohne Benzin auf offener Strecke dazustehen.

Karte Mae Hong Son Loop

Eine detailierte Wegbeschreibung entlang des Mae Hong Son Loop gibt es bei Google Maps unter folgendem Link zu finden:

» Karte aufrufen (externer Link zu Google Maps)

Powered by 12Go Asia system

Auto mieten in Thailand

mietwagen Thailand

Thailand mit dem Mietwagen zu bereisen, bietet die beste Möglichkeit Land & Leute kennenzulernen.

Thailand Auto mieten Tipps »

Straßenverhältnisse Thailand

Straße in Thailand

Wie gut sind Thailands Straßen und wie gut lässt es sich mit dem Mietwagen darauf fahren?

Straßenzustand in Thailand »

Mae Hong Son

Mae Hong Son

Mae Hong Son liegt ungefähr 15 Kilometer von der burmesischen Grenze (Myanmar) entfernt, die jedoch keinen offiziellen Grenzübergang hat.

Mae Hong Son Reisetipps »