Khao Yai Nationalpark
Khao Yai Nationalpark Eingangstor

Der Khao Yai Nationalpark ist meiner Meinung nach einer der sehenswertesten Nationalparks in Thailand. Zahlreiche Tierarten, darunter viele wilde Elefanten, sind im Khao Yai Nationalpark beheimatet.

Nur knapp 180 Kilometer von Bangkok entfernt, liegt Thailands ältester National Park, der Khao Yai Nationalpark. Mit einer Fläche von ungefähr 2200 km² ist er der drittgrößte Nationalpark in Thailand und zählt mit vier weiteren zusammenhängenden Schutzgebieten, die sich bis zur kambodschanischen Grenze ziehen, zum Weltnaturerbe Dong-Phaya-Yen und Khao-Yai-Waldkomplex der UNESCO. Die gesamte geschützte Fläche beträgt 6155 Quadratkilometer (Wikipedia).

Khao Yai Nationalpark-Infos:

Webseite (Thai): www.khaoyainationalpark.com
Gründung: 8. September 1962
Provinz: Prachin Buri, Nakhon Ratchasima
Kleidung: festes Schuhwerk, leichte Jacke / Pullover, Regenbekleidung, lange Hose
Ausrüstung: Taschenlampe, Fotokamera, Insektenschutz, Handy (für Notfälle)
Unterkünfte:
Hotels Khao Yai

Landschaftlich gibt es im Khao Yai viel zu sehen, Wasserfälle, Graslandschaften sowie Trocken-, Regen- und Nebelwälder, die je nach Höhenlage den Park säumen. Die beste Möglichkeit, den riesigen Park zu erkundigen, bietet ein Mietwagen oder Motorrad, womit man unabhängiger ist. Die Straßen im Khao Yai sind sehr gut beschildert und ausgebaut, es gibt genügend Parkmöglichkeiten am Straßenrand und wer einen kleinen Spaziergang durch die Flora und Fauna zwischendurch machen möchte, beschilderte Wanderwege durch den Wald oder zu einigen Hotspots finden sich am Wegesrand.

Der Haupteingang des Khao Yai Nationalparks liegt im Norden der Stadt Pak Chong in der Provinz Nakhon Ratchasima. Die Stadt am Rande des Nationalparks Khao Yai gelegen, ist von einer hügeligen Landschaft umgeben, die als „Toskana Thailands“ beworben wird. Schon auf der Hinfahrt merkt man, dass der Name „Toskana Thailands“ gerechtfertigt ist, vor allem dann, wenn am schiefen Turm von Pisa vorbeifährt. Das es in Thailand einen schiefen Turm von Pisa gibt, hatte ich vorher nicht gewusst, allerdings handelte es sich nur um ein Hotel / Resort mit dem Namen "The Eyrie", das etwa 30 Kilometer vom Haupteingang des Khao Yai Nationalparks entfernt liegt. Meiner Preisklasse entsprach das Hotel aber nicht, daher nur ein paar Bilder von der Straße aufgenommen auf das Toscana Valley Thailand:

Khao Yai Nationalpark Anreise:

Die Strecke von Bangkok zum Khao Yai ist mit dem Auto einfach zu fahren, auch die Straßenverhältnisse sind als "sehr Gut" zu bezeichnen. Als Startpunkt nehme ich mal den Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok, der ca. 185 Kilometer vom Eingangstor des Khao Yai Nationalparks entfernt liegt. Als Fahrtzeit sollte man für diese Strecke je nach Verkehrslage etwa zweieinhalb bis drei Stunden einkalkulieren.

Vom Flughafen Bangkok aus auf die Autobahn Nr. 7 links abbiegen und drei Kilometer weiter die Abfahrt Motorway Nr. 9 nehmen. Die Motorway 9 komplett durchfahren und danach auf Motorway 1 Richtung Saraburi abbiegen. In Saraburi die Motorway 1 verlassen und die Motorway 2 folgen bis zur Abbiegung Straße 1016. Die 1016 immer geradeaus fahren, die dann in die 2090 mündet, auch hier immer den Straßenverlauf folgen (Straßenkarte Google Maps).

Zur genauen Navigation kann ich Google Maps empfehlen, das auf fast jedem Smartphone schon vorinstalliert ist. Die Navigation mit dieser App klappt hervorragend, einfach nur das Ziel eingeben (Khao Yai National Park Northern Fee Entrance Station) und schon kann es losgehen.

Khao Yai Nationalpark Hotels:

Viele Unterkünfte befinden sich in und außerhalb der Stadt Pak Chong, die 30 km vom Nordtor des Nationalparks entfernt liegt. Hier finden sich gute Hotels, allerdings ist zu erwähnen, dass ein eigenes Fahrzeug zur Erkundung der Umgebung (Mietwagen) von Vorteil ist. Wer in unmittelbarer Nähe vom Haupteingang (Nordtor) des Parks ein Hotel sucht, findet hier auf Anhieb ein Zimmer. Zahlreiche einfache Unterkünfte befinden sich entlang der Hauptstraße des Dorfes Kut Khla, das drei Kilometer vom Haupteingang des Khao Yai Nationalparks entfernt liegt.

Khao Yai Nationalpark
Straße 2090 durch Kut Khla zum Khao Yai Nationalpark Eingangstor

Aufgrund der Nähe zum Eingangstor (5min) hatte ich mich für eine einfache Unterkunft in dem Dörfchen Kut Khla entschieden, eine kleine Bungalowanlage an einem kleinen Fluss gelegen. Der Bungalow kostete 1000 Baht / Nacht, ein Parkplatz für das Auto war auch mit dabei.

Hotelzimmer Khao Yai Thailand

Hotelzimmer Khao Yai Thailand

Wer inmitten des Khao Yai Parks ein Hotel bevorzugt, einfache Unterkünfte sind im Khao Yai Nationalpark vorhanden. Die Preise für eine Übernachtung betragen je nach Zone und Personenanzahl ab 1200 Baht, allerdings ohne großen Komfort. Auch auf das abendliche Bierchen muss man verzichten, da im Khao Yai Nationalpark Alkoholverbot gilt. Zigaretten, Bier oder sonstige Spirituosen gibt es dort nicht zu kaufen. Eine Hotelbuchung kann direkt im Visitor Center vorgenommen werden, dort bekommt man auch Auskunft über geführte Touren und Wanderungen durch den Park mit einem Ranger. Restaurants und ein paar kleine Shops sind im Visitor Center vorhanden, diese haben aber am Abend geschlossen.

Khao Yai Nationalpark Eintritt:

Der Eintrittspreis im Khao Yai Nationalpark beträgt für Ausländer 400 Baht, für Thais 40 Baht und für das Auto 50 Baht. Wer den Park verlässt und am nächsten Tag wieder den Park besuchen möchte, muss erneut Eintritt bezahlen.

Öffnungszeiten Khao Yai Nationalpark: Täglich von 6:00 - 18:00 Uhr kann man in den Park hineinfahren, für die Ausfahrt gibt es keine Zeitbegrenzung.

Landschaft Khao Yai Nationalpark:

Der Nationalpark Khao Yai zeigt verschiedene Landschaftstypen, Trocken-, Regen- und Nebelwälder sowie immergrüne Graslandschaften. Je nach Höhenlage ändert sich das Landschaftsbild, die höchste Erhebung beträgt 1350 Meter, wo vor allem in Nebel gehüllte Bergwälder zu sehen sind. Für Planzenliebhaber dürfte der Khao Yai das Paradies sein, zahlreiche exotische Pflanzenarten sind hier zu finden. Besonders gut finde ich auf den Wanderwegen, das man Informationen über die heimische Pflanzenwelt anhand einer Tafel entnehmen kann.

Klima:
Die Regenzeit ist von Mai bis Oktober mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Tagestemperaturen betragen 27 Grad und während der Nacht können die Temperaturen auf 13 Grad fallen. Aufgrund der hohen Niederschläge ist das die perfekte Jahreszeit für die Besichtigung der Wasserfälle.

Die kalte Jahreszeit ist von November bis Februar mit klarem und sonnigem Himmel. Die durchschnittliche Tagestemperaturen betragen 22 Grad und während der Nacht kann das Thermometer bis auf 10 Grad fallen.

Die heiße Jahreszeit ist von März bis April feucht mit durchschnittlichen Temperaturen von 26-30 Grad während des Tages und 17 Grad in der Nacht.

Khao Yai Nationalpark Sehensertes & Aktivitäten:

Sehenswert im Khao Yai sind vor allem die vielen Wasserfälle und idyllische Flussläufe, die auf ausgewiesenen Wanderwegen durch den Dschungel auch ohne Führer erreicht werden können. Der Park bietet 50 beschilderte Wanderwege von 500m bis zu 6km Länge, ideal für Wanderer und Naturliebhaber. Hier sollte man aber schon etwas Kondition mitbringen, denn einige Wanderpfade, wie z. b. zum Haew Narok Wasserfall sind nur durch steile Treppen zu erreichen.

Haew Narok Wasserfall:
Der Haew Narok Wasserfall in Khao Yai ist einer der höchsten und beeindruckendsten Wasserfälle im Lande, doch leider führte er bei meinem Besuch während der Trockenzeit nur wenig Wasser:

Weitere Wasserfälle im Khao Yai Park ist der Haew Suwat Wasserfall, der Pha Kluai Mai Wasserfall, wo sich auch ein Campingplatz befindet.

Pha Diao Dai Nature Trail:
Ein Naturpfad mit einem schönen Aussichtspunkt auf die Bergketten ist der Pha Diao Dai Nature Trail, der ungefähr 14 Kilometer vom Visitor Center entfernt liegt (Straße 3182). Der etwa 500m lange Holzpfad führt durch einen Wald mit vielen verschiedenen Pflanzenarten. Auf halber Strecke befindet sich ein schöner Aussichtspunkt auf einer hervorstehenden Klippe. Hier sollte nicht die Bodenmarkierung überschritten werden, denn es geht da einige Hundert Meter steil in die Tiefe. Wer hier ausrutscht und hinunterstürzt, wird das nicht Überleben. Leider konnte ich wegen des herrschenden Nebels im Nebelwald nur ein paar Bilder machen, was aber auch seinen Reiz hat.

Von einem verlassen der beschilderten Wanderpfade würde ich abraten, auch Touren auf eigener Faust durch den Wald abseits der Naturpfade sollte man nicht machen, zu groß ist die Gefahr, dass man sich verläuft oder auf wilden Tieren stößt. Informationen über Ausflüge, geführte Touren durch den Dschungel mit einem Führer sowie Kartenmarterial wo alle wichtigsten Sehenswürdigkeiten eingezeichnet sind, erhält man im Visitor Center des Parkes. Das Besucherzentrum liegt ca. 12km vom Haupteingang (Strasse 2090) entfernt.

Tiere im Khao Yai Nationalpark:

Im Khao Yai sind zahlreiche Tierarten zuhause, wie der asiatische Elefant, asiatischer Wildhund, Waldziegenantilopen, Kragenbär und Malaienbär, zahlreiche Vogelarten, Schlangen, Hirsche, verschiedene Affenarten, Gibbons und sogar ein paar Exemplare des indochnesischen Tiger soll es im Khao Yai noch geben, der in Thailand so gut wie als ausgerottet gilt. Zu Gesicht bekam ich aber nur ein paar Makaken, etliche Vögel, ein paar Schlangen und Hirsche, mehr nicht.

Auto fahren im Khao Yai Nationalpark:

Den Park mit dem Mietwagen oder Motorrad / Motorroller zu erkunden dürfte die beste Möglichkeit sein, sich alles genau anzusehen. Parkplätze an den Wanderwegen sind vorhanden und wer unterwegs auf ein paar wilde Tiere trifft, der kann anhalten und ein paar Fotos schießen. Allerdings sollten sich Autofahrer auch an die Parkregeln halten, Hupen und Schnelles fahren ist im Park nicht erlaubt, auch aufpassen sollte man vor Tiere, die plötzlich die Straße kreuzen. Besonders vor wilden Elefanten sollte man sich in acht nehmen, die gerne auf der Straße laufen. Gesehen hatte ich zwar keine, aber auf der Straße war jede Menge frischer Elefantendung zu sehen, daraus kann man schließen, dass die Tiere nicht weit entfernt sind. Was wilde Elefanten mit Autos anrichten können, sieht man in diesem Video. Auch Motorradfahrer scheinen Elefanten nicht zu mögen (Video).

Khao Yai Nationalpark Tagesausflug:

Obwohl der Nationalpark nicht weit von Bangkok entfernt liegt, ist Khao Yai als Tagesausflug nicht zu empfehlen, wenn man die An-und Abreise mit einrechnet. Die kurze Zeit, was dann einem noch bleibt, dürfte nicht reichen, längere Wanderungen oder die Schönheit der Natur in Ruhe zu genießen. Einen Aufenthalt mit mindestens zwei Übernachtungen wären da schon angebracht, Hotels sind in der Nähe des Nationalparks genügend vorhanden und das in jeder Preisklasse.

Khao Yai Nationalpark Erfahrungen:
Lohnt sich ein Besuch im Khao Yai?

Wer genügend Zeit mitbringt, die Natur liebt, für dem dürfte sich der Khao Yai lohnen, zu sehen und entdecken gibt es dort immer etwas. Mir haben die Zwei Tage im Khao Yai sehr gut gefallen, auch Ortsunkundige finden sich hier schnell zurecht. Um den Park in aller Ruhe auf eigener Faust zu erkunden, währe ein Mietwagen von Vorteil, oder noch besser, geführte Wandertouren durch die Wildnis abseits der Wanderwege mit einem fachkundlichen Führer. Auskünfte und Kartenmaterial erhält man Besucherzentrum. Auch bieten viele Tourenanbieter Tages oder mehrtägige Touren ab Pak Chong an.

Reisehandbuch Thailand:

Mit dem Stefan Loose Travel Handbuch finden sich auch Reisende, die das Land zum ersten Mal besuchen, schnell zurecht. Aktualität und akribische Recherche, auch dank der aktiven Hilfe hunderter Leser, sowie umfassende Tipps und ausführliche Hintergrundinfos machen den Loose Thailand zum idealen Reisebegleiter.

Khao Yai Nationalpark Karte

Khao Yai Karte

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich

Thailand Mietwagen buchen

Große Auswahl an Autos in Thailand

Vom Kleinwagen bis hin zur Luxusklasse mit dem besten Versicherungspaket können auf Deutschlands größten Mietwagen-Preisvergleich gebucht werden.